Österreich Wirtschaft

Freiheit für Uber & Co!

(Wiener Zeitung)

Vernünftige Wirtschaftspolitik fördert Wettbewerb

»Wer regelmäßig mit den Limousinen des Fahrtendienstes Uber unterwegs ist, fragt sich früher oder später, warum es in Wien (oder den Landeshauptstädten) überhaupt noch herkömmliche Taxis gibt. Denn Uber bietet schlicht und einfach das deutlich überlegene Produkt an: in aller Regel komfortablere und sauberere Autos, freundlichere Fahrer, Abrechnung über Apps und Kreditkarte – und all das zu einem günstigeren Preis als die Taxler.

Wenig überraschend ist, dass Uber in Wien deshalb in den vergangenen Jahren erhebliche Marktanteile gewonnen hat, natürlich auf Kosten der Taxis. Das ist gewiss betrüblich für die Taxiunternehmer, weitgehend aber selbst verschuldetes Unglück.«

Hier weiterlesen

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann unterstützen Sie bitte die SCHLAGLICHTER!

 Über diesen Beitrag auf Facebook diskutieren