fbpx
Deutschland Österreich

Wie damals

Photo: Bundesarchiv, Bild 102-14468, Georg Pahl, CC BY-SA 3.0

Ein Gespräch ohne Erinnerung

Travnicek: Es fängt schon wieder so an, wie damals.

Was fängt so an, und wann war ‚damals‘, Travnicek?

Travnicek: Na mit den Nazis, das hat genau so angefangen.

Was meinen Sie jetzt, die Nazis in Deutschland, oder die in Österreich, oder die Faschisten in Italien?

Sind doch eh alle gleich, bald sperren‘s wieder alle in KZ‘s, das hat ja der Innenminister schon angekündigt.

Und das war damals auch so?

Ja, sicher, genauso hat’s angefangen. Damals waren es die Juden, heut sind es die Moslems und die Ausländer.

Sind Sie sicher, Travnicek, Sie wissen, was damals mit den Juden passiert ist?

Es geht ja nicht um Einzelheiten, eher so um eine Stimmung, um so eine Kälte, die sich ausbreitet.

Ah, verstehe, es geht nicht um Einzelheiten wie Gaskammern, Arisierungen, Massenerschießungen, öffentliche Demütigungen wie Straßenwaschen, Abschneiden der Bärte, verhungerte Kinder in Bahntransporten, extrem hohe Selbstmordrate, Niederbrennen der Synagogen, Verbrennen der Thora-Rollen, Beschlagnahme von Wohnungen und Unternehmen, Verbot von ‚Rassenschande‘, Verbot der Benutzung öffentlicher Orte wie Parkanlagen und öffentliche Verkehrsmittel, Berufsverbote für Ärzte und Rechtsanwälte, Verbot des Besuchs der Universitäten, Säuberung aller kultureller Einrichtungen wie Oper, Theater wo keine Juden mehr arbeiten durften…

Hörn‘s auf! Das ist ja nicht zum Aushalten, was sie da aufzählen!

War ja nur, um die ‚Kälte‘, die sie beobachten, von damals mit heute zu vergleichen.

No, und was ist mit dem Innenminister, der will alle Flüchtlinge ‚konzentrieren‘!

Und? Was hat das mit ‚damals‘ zu tun, Travnicek?

Na konzentrieren! Was kommt dann? Die Konzentrationslager!

‚Konzentrationslager‘ ist die Bezeichnung der Nationalsozialisten, im englischen heißt es ‚Death-Camp‘, also Todeslager, das ist es, was es war. Verwenden Sie jetzt die Sprache der Nazis, um gegen die Nazis zu polemisieren?

No, und was ist mit den Flüchtlingen? Die Hetze gegen die Asylsuchenden!

Was hat das mit Nazis zu tun? Wer hat unter den Nationalsozialisten um Asyl angesucht? Wer ist nach Deutschland geflüchtet?

Aber die Flüchtlinge aus Deutschland, die keiner aufnehmen wollte und dann im KZ landeten!

Also verhält sich die Österreichische Regierung so wie die Schweiz damals, oder die Amerikaner, oder die Engländer, die viele Emigranten ablehnten? So meinen Sie das?

Ja, genau!

Also waren die Schweizer, die Amerikaner und die Engländer damals die eigentlichen Nazis oder waren es die Deutschen?

Was für eine blöde Frage!

Ich versuch ja nur, Sie zu verstehen…

Für mich sind alle Ausländerfeinde Nazis.

Den Nationalsozialisten ging’s nicht um Ausländer, sondern im Gegenteil, um ‚politische und rassische Feinde‘ im Inland. Es waren Deutsche, die als erste verhaftet wurden, keine Ausländer. Es waren Deutsche, die seit Generationen in Deutschland lebten und plötzlich zu ‚Fremden‘ erklärt wurden. Der Rassismus der Nationalsozialisten hat nichts mit sogenannter ‚Ausländerfeindlichkeit‘ zu tun. Die ersten Opfer in den Todeslagern waren Deutsche!

No, und die Juden!

Interessant, wie Sie und viele andere immer noch den Unterschied machen zwischen Juden und Deutschen, oder Juden und Österreichern, als wären sie damals und heute noch keine echten ‚Einheimischen‘.

Aber die Hetze gegen Ausländer, die zum Beispiel ein Geschäft haben oder ein Restaurant, oder auch nur einfach da sind, ganz egal, was sie machen, ist doch das gleiche wie die Hetze gegen Juden unter den Nazis! Es hat damals so angefangen und heute fängt es auch so an.

Also gut, ich will ja nicht unfair sein, Sie sehen es so. Wen wollen Sie dann mit solchen Vergleichen aus der Vergangenheit warnen?

Wieso warnen?

Na, wenn Sie sagen, es fängt jetzt so an wie damals, als man gegen Juden war, wer soll gewarnt werden? Vielleicht die Juden? Oder warnen Sie die anderen Österreicher? Die Moslems, die noch keine Österreicher sind? Die Flüchtlinge, die hier Schutz suchen? Ich versteh‘ die Warnung nicht. Oder geht es am Ende weder um Flüchtlinge, noch um Asylsuchende, sondern einfach um alle, die das Gefühl haben, dass wir die falsche Regierung haben?

Es geht nicht um die Juden, das ist nur symbolisch gemeint. Es gibt ja nur mehr wenige. Heute geht‘s um andere, aber es sind halt Signale wie damals mit den Juden.

Wenn es nur mehr wenige sind, warum dann immer die Juden benutzen, um etwas zu dramatisieren? Aber, wenn das stimmt, was sie sagen, und die Juden lesen und hören es, sollen die Juden dann auch heute auswandern?

Natürlich nicht!

Aber fürchten sollen sie sich?

Auch nicht…

Also, wenn es heißt ‚wie damals mit den Juden’, dann sind also heute nicht die Juden gemeint? Wer soll sich dann fürchten?

Na alle, wir alle!

Wir? Wer ist wir? Sollen die Asylanten sich fürchten? Die Fremden? Die Flüchtlinge? Die Moslems, die Juden, die Briefträger, die Eisenbahner, die Lehrer, die Zahnärzte, oder einfach alle miteinander? Erklären Sie mir doch endlich, wer sich mit der Warnung ‚wie damals’ vor wem fürchten soll!

Na, Sie brauchen sich ja nicht zu fürchten, ist mir doch egal…

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann unterstützen Sie bitte die SCHLAGLICHTER!

2 Comments

  • Da lässt tatsächlich Hugo Portisch (!) am 12.3. schreiben, wie es denn so ist mit den Juden und den Mohammedanern :

    „… die Tendenz eine ganze Religionsgruppe schlecht zu machen und auf deren Kosten Politik zu betreiben, ist eine schreckliche Parallele zu der damaligen Tendenz, Sündenböcke zu finden und anzugreifen. Damals waren es die Juden, heute sind es die Islamisten.“
    (https://www.querschuesse.at/beitraege-2018/…/3222-schluss-mit-solchen-vergleichen)

    Es könnte einem schlecht werden von solchen Vergleichen!