WEG MIT DER ENTWICKLUNGSHILFE!

W

Spektakulär gescheitert

»Nicht nur in Österreich hat über viele Jahrzehnte in der politisch engagierten Öffentlichkeit ein einfaches Axiom völlig unangefochten gegolten: Afrika ist arm, also ist es die Pflicht der Europäer, mit Geld zu helfen, und je mehr Geld, umso besser. Empathie und Nächstenliebe wurden durch diese einfache Gleichung scheinbar praktisch messbar: Je höher das Entwicklungshilfe-Budget eines Landes, umso höherwertiger erscheint es in moralischer Hinsicht.

Es gibt in der jüngeren Geschichte kaum ein anderes Konzept, das so spektakulär gescheitert ist wie dieses. Obwohl in den vergangenen Jahrzehnten hunderte Milliarden an Entwicklungshilfe gen Afrika geflossen sind, hat sich dort an den trostlosen Lebensumständen großer Teile der Bevölkerung wenig bis nichts geändert. Das Konzept der Entwicklungshilfe gehört zu den größten gescheiterten Investitionen, die je getätigt wurden.«

Hier weiterlesen

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann unterstützen Sie bitte die SCHLAGLICHTER!

 Über diesen Beitrag auf Facebook diskutieren

Über den Autor / die Autorin

Christian Ortner

Christian Ortner war Chefredakteur und Herausgeber der „WirtschaftsWoche" (Österreich) und des Magazins „Format“. Seine Texte erscheinen unter anderem jeden Freitag in den österreichischen Tageszeitungen „Die Presse“ und „Wiener Zeitung“. Der Kolumnist und Autor lebt in Wien und leitet "ortneronline. Das Zentralorgan des Neoliberalismus".

Mail Abo

Gerne senden wir Ihnen kostenlos alle neue Beiträge per Mail. Sie können das Abonnement jederzeit beenden.

Werbung

Global assets since 1969