Europa Islam Terrorismus

Der Krieg des IS

Photo: Gwydion M. Williams (edited) via Visual Hunt, CC BY 2.0

Warum kann Europa den Terror nicht stoppen?

Längst lässt sich weder leugnen noch verdrängen, dass der Terror des sogenannten Islamischen Staats (IS) Europa erreicht hat. Ob Nizza, Paris, Brüssel, Berlin, London oder Stockholm – Europa muss diese Bedrohung auf internationaler Ebene gemeinsam bekämpfen.

Seit 2005 ist ein 7-Phasen Plan der Al-Kaida zur Errichtung eines islamischen Kalifats bekannt, den später auch der IS übernommen hat. Eine Karte des IS zeigt, welche Gebiete das Kalifat bis 2020 umfassen soll. Demnach wären alle Regionen, die im Laufe der Geschichte unter islamischer Herrschaft standen, diesem Kalifat eingegliedert. Spanien und Portugal unter dem Namen ‚Andalus‘, der Balkan und Österreich unter dem Namen ‚Orobpa‘.

Das sind die sieben Phasen im Detail:

1. Phase 2000–2003 (‚Das Aufwachen’)
Durch Terroranschläge (11. September) sollen Muslime für die „gerechte Sache aufgeweckt“ werden.

2. Phase 2004-2006 (‚Das Augenöffnen’)
Muslime sollen sich bewusst werden, dass der Westen ein Feind sei und dieser in einen Krieg hineingezogen werden soll. Der Irak-Krieg spielte dabei eine zentrale Rolle.

3. Phase 2007-2010 (‚Das Aufstehen und Auf-zwei-Beine-Stellen‘)
Die Jihadisten formieren sich im Irak. Von dort aus soll der Kampf dann nach Syrien gebracht werden.

4. Phase 2011-2013 (‚Der Umsturz‘)
Die verhassten arabischen Regime sollen beseitigt werden. Dies geschah durch den Arabischen Frühling, weniger durch Angriffe der Jihadisten.

5. Phase 2014-2015 (‚Das Kalifat’)
Ein Islamischer Staat soll gegründet werden. Dies war im Irak und in Syrien der Fall. Man profitierte dabei von den instabilen Verhältnissen in den beiden Ländern.

6. Phase ab 2016 (‚Die totale Konfrontation‘)
Die Truppen des Islamischen Staates sollen gegen „Ungläubige“ vorgehen. Es kommt zum „totalen Krieg“.

7. Phase bis 2020 (‚Der endgültige Sieg‘)
Es soll zu einer finalen Konfrontation mit dem Westen kommen. Die Jihadisten sollen danach große Teile der Welt beherrschen.

Auch wenn diese Pläne größenwahnsinnig sind, muss man sie ernst nehmen. Erst wenn man diese Bedrohung endlich begreift, kann man den Terror in Europa ernsthaft bekämpfen. Dabei muss man an der Wurzel des radikalen, politischen und organisierten Islam beginnen, bei den Muslimbrüdern gleich welcher Herkunft oder Nationalität, den Moscheevereinen, den islamischen Kindergärten, den Schulen und dem Islam-Unterricht.

Sämtliche nationalen Pläne waren bis jetzt nicht effektiv genug, den Terror wirksam zu bekämpfen, weil dessen Ursprung nicht bekannt war oder gesetzliche und politische Barrieren entgegenstanden.

Es ist höchste Zeit, sich auf europäischer Ebene auf wirksame Maßnahmen zu verständigen und erste Schritte in die richtige Richtung zu setzen, die die Bedrohung an ihrer Wurzel angehen.

Wir sitzen auf einem Pulverfass. Mit dem Terror zu leben ist keine Lösung.

 

Kommentar verfassen