Österreich

Rechtsruck in Österreich?

Sein neues Österreich

(Christoph B. Schiltz, WELT) »Kommentatoren, Meinungsforscher und Politologen sind sich einig: Mit einem leichten Unterton der Empörung diagnostizieren sie einen „Rechtsruck“ in Österreich, wo Wahlsieger Sebastian Kurz von der ÖVP wahrscheinlich neuer Kanzler wird. Was soll denn ein „Rechtsruck“ genau sein?

„Rechts“, „links“ – das sind Kategorien, die zwar früher zum Alltag des politischen Diskurses gehörten, in einer komplexen und globalisierten Welt aber nichts mehr zu suchen haben. Sie führen in die Irre. Offenheit, Innovationsfähigkeit, der Grad an Freiheit – es ist das, was zählt.

Ist „rechts“ etwa, wenn ein Politiker wie Kurz die Außengrenzen so sichern will, dass schutzbedürftige Flüchtlinge nur noch auf kontrolliertem Weg über Resettlement nach Europa kommen und diejenigen rechtzeitig abgewiesen werden, die null Chance auf Asyl in Europa haben?«

Hier weiterlesen

 

Kommentar verfassen