Naher Osten

Netanjahus Rede

Benjamin Netanjahus Rede vor den Vereinten Nationen 2017

(übersetzt von Gerd Buurmann) »Aber meine Damen und Herren, hier in den Vereinten Nationen, müssen wir auch die Wahrheit über den Iran sagen, wie es Präsident Trump schon heute morgen so kraftvoll tat. Wie Sie wissen, war ich Botschafter in den Vereinten Nationen und bin seit vielen Jahren israelischer Premierminister. Ich habe folglich unzählige Reden in diesem Saal gehört. Ich kann daher sagen: Kein Rede war kühner, keine war mutiger und aufrichtiger als die von Präsident Trump heute. Präsident Trump nannte das Atomabkommen mit dem Iran zu Recht eine Peinlichkeit. Ich kann ihm nur voll und ganz zustimmen und das ist der Grund: Der Iran hat geschworen, mein Land zu zerstören. Er schwört es jeden Tag, und jeden anderen Tag tut es sein Stabschef.

Iran führt im Mittleren Osten einen Eroberungsfeldzug und entwickelt ballistische Raketen, um die ganze Welt zu bedrohen. Vor zwei Jahren stand ich hier und erklärte, dass das iranische Atomabkommen dem Iran den Weg zur Bombe nicht blockieren, sondern tatsächlich bereiten wird, weil die Restriktion, die in das iranische Nuklearabkommen hingeschrieben wurden, eine sogenannte „Sonnenuntergangsklausel“beinhalten.

Lassen Sie mich erklären, was dieser Begriff bedeutet. Er bedeutet, dass die Einschränkungen in dem Abkommen in ein paar Jahren automatisch entfallen, jedoch nicht durch eine Veränderung des iranischen Verhaltens, nicht durch eine Verminderung des Terrors oder der Aggression, sondern einfach nur wegen einer bloßen Veränderung im Kalender.

Ich warnte vor diesem Sonnenuntergang. Wenn er kommt, wird er sich wie ein dunkler Schatten über den gesamten Nahen und Mittleren Osten und über die ganze Welt werfen, weil es dem Iran dann erlaubt sein wird, Uran im industriellen Maßstab anzureichern, um ein massives Arsenals von Atomwaffen anzulegen. Deshalb habe ich vor zwei Jahren gewarnt, dass die Gefahr nicht darin besteht, dass der Iran hastig eine einzige Bombe baut, indem er das Abkommen bricht, sondern dass der Iran in der Lage sein wird, viele Bomben zu bauen, indem er sich an das Abkommen hält.«

Hier lesen

 

Kommentar verfassen