Deutschland Migration

Missbrauchte Leitkultur

Die missbrauchte Leitkultur – eine Beschwerde

(Bassam Tibi, Basler Zeitung) »Ende April hat der deutsche Innenminister Thomas de Maizière in der Bild mit seinen zehn Thesen zur Leitkultur eine neue «deutsche Leitkulturdebatte» entfacht. Die Überschrift war: «Wir sind nicht Burka.» Als Schöpfer des Begriffes «Leitkultur» und als Urheber des darin enthaltenen Integrationskonzeptes fühle ich mich sowohl von der CDU, die meinen Begriff adaptiert, als auch von den Links-Grünen, die ihn als «fremdenfeindlich» verfemen, schwer falsch verstanden, ja missbraucht.

Der Begriff Leitkultur ist nicht nur eine Sprachschöpfung, die ich in meinem Buch «Europa ohne Identität?» von 1998 in die deutsche Sprache eingeführt habe, sondern auch ein Konzept für die Integration der Millionen Muslime, die nach Europa kommen. Die Frage lautet: Werden Muslime europäische Bürger, oder werden sie Europa islamisieren? Über diese schicksalhaften Optionen zanken deutsche Politiker und Meinungsführer. Erstaunlich ist, dass der Präsident des Goethe-Instituts dieses Gezänk als Debatte einordnet. Ich bestreite, dass hier etwas stattfindet, was als Debatte bezeichnet werden kann.«

Hier weiterlesen 

 

Kommentar verfassen