Naher Osten

Iran: Die eigentliche Gefahr

Der Iran ist die eigentliche Gefahr in Nahost

(Arye S. Shalicar, WELT) »Mit seiner aggressiv-expansionistischen Weltanschauung arbeitet das iranische Regime, insbesondere mithilfe der Revolutionsgarden (Pasdaran) und der ihnen unterstellten Al-Kuds-Auslandseinheit ununterbrochen daran, eine neue Realität in Nahost herzustellen. In ihr soll die schiitische Ausrichtung des Islams unter der Führung der Islamischen Republik Iran den Ton in der muslimischen Welt angeben.

Seit der Islamischen Revolution im Jahre 1979 haben sich zuerst Ayatollah Khomeini und danach sein Nachfolger Ayatollah Khamenei geostrategische und regionale Situationen zunutze gemacht, um ihre Feldzüge schrittweise zu planen und umzusetzen. Das ging ohne dramatische Reden oder Ankündigungen, sondern mit viel Geduld, dem Willen zu handeln und dem Prinzip Taqiyya, das heißt, zu lügen, wenn es sein muss, um „sich zu schützen“.«

Hier weiterlesen

 

Kommentar verfassen