Islam Migration

Ich bin sehr wütend!

(Helene Aecherli, annabelle): „Die Stimmen in Europa, die vor dem politischen Islam warnen, mehren sich, allen voran jene aus dem islamischen Kulturkreis selbst – und sie sind populär. So hat etwa der in Deutschland lebende ägyptische Islamkritiker und Buchautor Hamed Abdel-Samad längst einen Starstatus erreicht, der weit über die Grenzen hinausreicht.

Mit ihrem Buch «Die verschleierte Gefahr. Die Macht der muslimischen Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen» präsentiert sich nun auch die gebürtige Mazedonierin Zana Ramadani mit ihrer Islamkritik einer breiten Öffentlichkeit. Wie Hamed Abdel-Samad prangert Zana Ramadani religiöse Dogmen an und verurteilt den Kulturrelativismus, die Toleranz sowie die Political Correctness der westlichen Gesellschaften als Ursachen für die rasche Verbreitung des politischen Islam. Darüber hinaus fordert sie von Muslimen selbst eine konsequente, reformorientierte Auseinandersetzung mit ihrer Religion und macht sich für einen säkularen Rechtsstaat stark, der Meinungsfreiheit und die Selbstbestimmung des Individuums als Grundrechte hochhält.“

Zum Interview mit Zana Ramadani

 

Kommentar verfassen