Wirtschaft Wissenschaft

Die andere Energiewende

(Peter Mühlbauer, Telepolis)

China baut Thoriumreaktor in Gansu

Der vom Shanghaier Institut für angewandte Physik geplante experimentelle Thorium-Doppelreaktor TMSR („Thorium Molten Salt Reactor“) wird voraussichtlich im Minqin-Industriepark in der Stadt Wuwei gebaut, die in der bislang wenig entwickelten Wüstenprovinz Gansu liegt. Die Frist für Bürgereinsprüche gegen den Plan lief dort am 2. April ab. Der stellvertretende Provinzgouverneur Huang Qiang lobte die Standortwahl für das mit 22 Milliarden Yuan (oder umgerechnet gut 2,8 Milliarden Euro) veranschlagte Projekt unter anderem wegen der kurzen Wege zu Mineralien, die den Brennstoff für das Kraftwerk liefern.

Das von seinem schwedischen Entdecker nach dem alten nordischen Gott Thor benannte Element mit der Ordnungszahl 90, mit dem der TMSR Energie erzeugt, kommt in der Erdkruste drei bis vier Mal häufiger vor als das Uran, mit dem die ersten Generationen von Kernkraftwerken betrieben wurden und werden. Ein weiterer potenzieller Vorteil des Energielieferanten ist, dass bei seiner Verwertung potenziell nur ein kleiner Bruchteil des radioaktiven Abfalls solch herkömmlicher Kernkraftwerke anfällt. Der größte Teil davon muss danach nur noch 300 Jahre lang hochsicher gelagert werden. Darüber hinaus sollen Flüssigsalzreaktoren, in denen Thorium verwertet wird, auch „passiv sicher“ sein, weil der Brennstoff dort nicht fest, sondern in einer Salzschmelze gelöst ist…

Hier weiterlesen

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann unterstützen Sie bitte die SCHLAGLICHTER!

 Über diesen Beitrag auf Facebook diskutieren