Funksprüche

Aus dem Fahrtenbuch eines Wiener Taxlers

Verdummungsverbot

Die Anhänger dieser Mittelalter-Kultur haben was mit den Veganern gemeinsam: den inneren Drang, dir ihre spezielle Weltanschauung unter die Nase zu reiben.

Mord ohne Ehre

Ehrenmord hört sich an, als wäre das eine kulturelle Eigenart. Etwas, bei dem man als Österreicher wegschauen kann. Und dann passiert sowas mitten in Wien.

Wahlkrampf

Onkel Dario mag die Cremeschnitten in der Aida lieber als die Wahlplakate. „Gemma Aida", das wäre einmal ein realistisches Wahlprogramm für Österreich.

Ferien ne vas plus

Bettina erzählt von ihren Schülern, die auf der Flucht Misshandlungen, Raubüberfälle und Vergewaltigungen erlebt haben. Aber jetzt sind erst einmal Ferien.

Kinder, Küche, Moschee

Wukkerls Tochter ist jetzt 16 und geht auf ein Rock Festival. Als ob man sich da als Vater nicht schon genug Sorgen machen würde, kommt jetzt noch eine dazu.

(T)errorwarnungen

Wukkerl war krank. Und als er wieder gesund ist, gibt es in seinem türkischen Stammlokal keinen Alkohol mehr. Aber nicht nur das.

#Kopftuchgate

„Ned bös sein, aber ihr Taxler – ihr lest ja alle nur die Krone, oder? Da ist das Weltbild eben simpel gestrickt.“ Ich sagte nichts. Ich bin ja nur Taxler.

Allahu Adolf!

"Guter Mann, guter Mann der Hitler. Hat gegen die Juden gekämpft. Heutzutage tut niemand mehr was gegen die Juden. Die ganze Welt beherrschen die Juden."

Er ist wieder da

„Wir sind stolz drauf, Türken zu sein", schreit Alis Cousin Cem. „Wir haben den stärksten, mächtigsten Führer. Eure Politiker, die sind ja alle nur Lulus.“

Biedermeier 3.0

Wukkerls Date läuft gut, bis Bettinas Tochter nach Hause kommt. Die mag es nämlich gar nicht, wenn Mama vor ihrem afghanischen Freund Zärtlichkeiten austauscht.

Unbeflecktes Verhängnis

Die Geschichte von Büşras verpatzter Hochzeitsnacht wollte Wukkerl nicht wirklich hören. Nicht von seiner Tochter. Und schon gar nicht in der Konditorei.

Beziehungsstatus

Das Leben ist gerade etwas schwierig für Wukkerls Freund Ali: "Für meine Leut´ bin ich ein Kafir, ein Ungläubiger, und für euch Ösis ein Kanake.“