Feuilleton

Feuilleton

Typisch…

Sind Flüchtlinge kriminell, FPÖ-Vertreter Nazis, Engländer versoffen, Italiener laut, Deutsche humorlos, Österreicher unfreundlich, dicke Männer gemütlich, dünne Frauen hysterisch?

Feuilleton

Der Große Irrtum

(Karl-Peter Schwarz, Kairos) Unsere intellektuelle und moralische Selbstaufgabe vollzog sich nicht unter dem Druck äußerer Gewalt wie in China, sondern freiwillig in der Puppenstube des westeuropäischen Maoismus.

Feuilleton

Die Schweigespirale

(Norbert Bolz, NZZ) Zu allem sollen wir eine Meinung haben. Aber selbstverständlich nur eine moralisch korrekte. Diese Intoleranz bedroht das Recht der freien Rede.

Feuilleton

Das generische Maskulinum

(Peter Eisenberg, Merton) Das grammatikalische Geschlecht hat nichts mit dem biologischen zu tun. Ein Appell zum Verständnis des generischen Maskulinum.

Feuilleton USA

Die 68er

Als Sohn von Kommunisten entschied ich mich schon in jungen Jahren, kurz nach dem Woodstock Festival, für die Konservativen. Schuld daran ist Jimi Hendrix.

Feuilleton

200 Jahre Karl Marx

(Rainer Zietelmann, Wallstreet Online) Zum 200. Geburtstag von Karl Marx: Was soll man von einer Idee sagen, in deren Namen 100 Millionen Menschen im 20. Jahrhundert getötet wurden?

Feuilleton Wissenschaft

Giftgas

Fritz Haber ist als „Vater der chemischen Kriegsführung“ berühmt. Die tragische Geschichte seiner Frau Clara Immerwahr, der ersten Frau in Deutschland mit einem Doktorat in Chemie, ist weniger bekannt.

Feuilleton

Intellektuelle im Kapitalismus

(Ramon Schack, heise online) Der Historiker und Soziologe Rainer Zitelmann, früher Maoist und heute für den Kapitalismus begeistert, erklärt, warum so viele 1968er von Mao berauscht waren.

Deutschland Feuilleton

Autos statt Sex

(Guido Bellberg, WELT) Falscher Puritanismus »Wir leben in Zeiten großer gesellschaftlicher Verunsicherung: Niemand weiß zum Beispiel, ob Männer noch flirten dürfen oder ob Mann besser wartet, bis die Frau den Anfang...

Feuilleton

Rockstar der Anti-Korrekten

(Lukas Weber, BAZ) Jordan Peterson, Professor für Psychologie in Toronto, sagt: Bring dein Leben in Ordnung. Das ist genau das, was Millionen junger Männer hören wollen.

Feuilleton Wissenschaft

Bitnation

Der digitale Staat braucht keine Grenzen und gründet sich nicht auf die Geburt seiner Bürger, sondern ausschließlich auf die freiwillige Übereinkunft, einen Gesellschaftsvertrag abzuschließen.

Feuilleton

Sex and guns

Wir müssen die Motive von Amokläufern besser verstehen lernen, die Gründe für ihren Hass. Einer davon scheint in der zunehmenden sexuellen Frustration junger Männer zu liegen.