Feuilleton

Feuilleton

Politische Korrektheit

(Tina Uebel, ZEIT) Politische Korrektheit läuft schief: Autoren dürfen nicht mehr über die Welt, die sie erleben, berichten, sondern nur über eine, wie sie sein sollte.

Feuilleton

Bequem und hässlich

(Tanja Rest, SZ) Hauptsache, bequem: In Fußgängerzonen und Büros sieht man immer mehr Menschen, denen völlig egal ist, was sie anhaben. Was verrät das über uns selbst?

Feuilleton

Typisch…

Sind Flüchtlinge kriminell, FPÖ-Vertreter Nazis, Engländer versoffen, Italiener laut, Deutsche humorlos, Österreicher unfreundlich, dicke Männer gemütlich, dünne Frauen hysterisch?

Feuilleton

Der Große Irrtum

(Karl-Peter Schwarz, Kairos) Unsere intellektuelle und moralische Selbstaufgabe vollzog sich nicht unter dem Druck äußerer Gewalt wie in China, sondern freiwillig in der Puppenstube des westeuropäischen Maoismus.

Feuilleton

Die Schweigespirale

(Norbert Bolz, NZZ) Zu allem sollen wir eine Meinung haben. Aber selbstverständlich nur eine moralisch korrekte. Diese Intoleranz bedroht das Recht der freien Rede.

Feuilleton

Das generische Maskulinum

(Peter Eisenberg, Merton) Das grammatikalische Geschlecht hat nichts mit dem biologischen zu tun. Ein Appell zum Verständnis des generischen Maskulinum.