Europa

Reality Distortion Field

Photo: Maarten, CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

Wirklichkeit und Wahrnehmung

Steve Jobs’ Erfolg wird unter anderem seiner Gabe zugeschrieben, etwas zu erzeugen, das seine Biographen ‚Reality Distortion Field‘ nennen. Der Begriff wurde schon Anfang der 1980er Jahre geprägt und beschreibt seine Fähigkeit, sich selbst und die anderen fast alles glauben zu machen, unabhängig von der Realität.

An diese spezielle Art der Realitätsverzerrung fühlt man sich erinnert, wenn man die Stimmen zum Ausgang der niederländischen Parlamentswahlen liest.

„Niederlande, oh Niederlande, du bist ein Champion! Wir lieben Oranje für sein Handeln und sein Tun! Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!“ (Peter Altmaier, CDU)

„Das ist eine gute Nachricht für Europa und für die Niederlande!“ (Martin Schulz, SPD)

„Gute Nachrichten aus den Niederlanden. Europa bleibt bunt – und dazu gehört Oranje!“ (Sigmar Gabriel, SPD)

„Ein Votum für Europa, ein Votum gegen Extremisten!“ (Jean-Claude Juncker, EU-Kommission)

„Ein klarer Sieg gegen den Extremismus!“ (François Hollande)

Was hier mit fühlbarer Erleichterung euphorisch kommentiert wird, liest sich in Zahlen gekleidet so:

Im neuen Parlament werden 13 Parteien vertreten sein, darunter die islamische DENK mit drei Sitzen. Die Regierungskoalition verliert fast 25 Prozentpunkte, alle anderen Parteien legen zu.

Die rechtsliberale VVD unter Regierungschef Mark Rutte verliert im Vergleich zu 2012 5,38 Prozentpunkte und 8 Mandate. Ihr sozialdemokratischer Regierungspartner PvdA stürzt von 24,84% der Stimmen auf 5,7% ab, verliert 29 Mandate und ist nur mehr mit 9 Sitzen im Parlament vertreten.

Ein beträchtlicher Teil der sozialdemokratischen Stimmen dürfte diesmal zur links-grünen GL gewandert sein, die ihre Mandate im Vergleich zu 2012 mehr als verdreifacht hat und im neuen Parlament mit 14 Sitzen vertreten sein wird.

Geert Wilders hat mit seiner PVV zwar weniger Stimmen dazu gewonnen als erwartet, ist aber dennoch zur zweitstärksten Partei aufgestiegen und hat im Vergleich zu 2012 fünf Mandate dazu gewonnen.

Die ebenfalls EU-kritische FvD, die sich für Grenzkontrollen und gegen Masseneinwanderung ausspricht, zieht mit zwei Mandaten ins Parlament ein.

Die führenden Politiker Europas feiern also die Zertrümmerung der Regierungskoalition als Sieg und deuten den Zugewinn von Geert Wilders zur Niederlage um, weil er geringer ausgefallen ist als sie befürchtet hatten.

Steve Jobs’ konnte mit seinem Reality Distortion Field aus der gegenwärtigen Wirklichkeit eine neue Realität schaffen, weil die Grundlage dafür seine Mischung aus Charme, Charisma, Draufgängertum, Übertreibung, Marketing, Beschwichtigung und Beharrlichkeit war.

All das werden auch die europäischen Spitzen brauchen, wenn ihr heutiger Jubel mehr als nur eine verzerrte Wahrnehmung der Wirklichkeit sein soll.

 

Kommentar verfassen