Naher Osten

Israelischer Sieg

Den arabisch-israelischen Konflikt neu ausrichten

Bitte erklären Sie den Knessetausschuss Israelischer Sieg und was sein Ziel ist?

Daniel Pipes: Sein Hauptziel besteht darin die Palästinenser zu überzeugen, dass der Krieg, den sie gegen den Zionismus, den Jischuw, Israel und die Juden geführt haben, vorbei ist – und dass sie verloren haben. Es ist an der Zeit zu erkennen, dass dieser Konflikt sein Ende erreicht hat und abgeschlossen wird. Als Amerikaner hoffe ich, dass der aktuelle oder ein zukünftiger Präsident den Israelis sagen wird: „Tut, was ihr innerhalb der politischen, moralischen, rechtlichen Grenzen tun müsst, was nötig ist, um die Palästinenser davon zu überzeugen, dass sie verloren haben.“ Ich hoffe, die Israelis werden dann genau das tun. Dann können wir uns auf die wirklichen Probleme des Nahen Ostens konzentrieren, beispielsweise die Bürgerkriege in Syrien.

Haben die Palästinenser tatsächlich verloren?

Ja, sie haben verloren. Sie leben in einer Fantasiewelt. Sie propagieren die Landkarte des britischen Mandats Palästina, das vor 69 Jahren verschwand; sie glauben den Spruch der UNESCO, dass das Patriarchengab in Hebron eine palästinensische historische Stätte ist; sie verlassen sich auf Auslandshilfe, um ihre Wirtschaft zu finanzieren; sie feiern Selbstmordbomber als Helden. Sie bewohnen eine aberwitzige Welt, die zu lange besteht, fügen Israelis wie Palästinensern gleichermaßen Schaden zu, töten Erstere und entstellen die Letzteren. Haben sie erst einmal die Niederlage anerkannt, können sie weiterziehen und ein eigenes Gemeinwesen, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur aufbauen.

Hier weiterlesen

 

Kommentar verfassen