Am Wort

Friedrich A. von Hayek

Es sind die Intellektuellen in diesem Sinne, die entscheiden, welche Ansichten und Meinungen uns erreichen dürfen, welche Fakten wichtig genug sind, uns mitgeteilt zu werden, und in welcher Form und von welchem Standpunkt aus sie uns präsentiert werden.

Am 8. Mai 1899, wurde in Wien einer der weltweit bedeutendsten und einflussreichsten Ökonomen geboren. Das Hayek Institut schreibt über seinen Namensgeber:

„Friedrich August von Hayek ist möglicherweise der prominenteste Vertreter der Österreichischen Schule, was nicht zuletzt an dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften liegt, den er 1974 gewann. Dieser wurde ihm für sein Frühwerk „Preise und Produktion“ zugestanden, in welchem er die schädlichen Wirkungen staatlicher Geldpolitik auf die stabile Entwicklung einer Volkswirtschaft aufzeigte. Viel bekannter wurde Hayek jedoch mit seinem 1944 erschienen Buch „The Road to Serfdom“, in welchem er darlegte, dass staatliche Planung die Tendenz habe, sich quasi selbst auszuweiten und in totalitären und diktatorischen Systemen zu münden. Das Buch hielt sich monatelang auf den Bestsellerlisten und ist auch heute zu Recht ein weit gelesener Klassiker. Es kann auch behauptet werden, dass Hayeks Warnungen vor einem schleichenden Abdriften in den Sozialismus maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die Staaten des Westens nach dem Ende des zweiten Weltkrieges nicht in sozialistische Planwirtschaften übergegangen sind. Das Spätwerk von Hayek ist eher der politischen Philosophie als der Ökonomie zuzuordnen. In „Die Verfassung der Freiheit“ schlug er einen kompletten Entwurf für die optimale funktionsweise einer demokratischen Gesellschaft vor, wobei er durchaus gewisse Aufgaben für Staatstätigkeit sieht. Besonders wichtig ist hierbei jedoch, dass eine starke Verfassung den Rahmen von möglicher Staatstätigkeit stark und dauerhaft einschränkt. In „Recht, Gesetz und Freiheit“ entwirft Hayek eine Theorie der kulturellen Evolution und zeigt, wie gewisse Element der biologischen Evolution auch noch unser heutiges wirtschaftliches Handeln beeinflussen. Er ist somit auch ein wesentlicher Vordenker auf dem Gebiet der Evolutionsökonomik. So vielseitig das Werk dieses originellen Denkers ist, so vielseitig waren auch die Orte seines Wirkens. Nach dem Studium in Wien lehrte Hayek in London, Chicago, Freiburg und Salzburg. Darüber hinaus gründete er 1947 die prestigeträchtige Mont Pèlerin Society, welche auch noch heute eine der wichtigsten Organisationen für die Verbreitung liberaler Ideen ist.”

Das Eingangszitat stammt aus einem Beitrag von Peter C. Klein für das deutsche Ludwig von Mises Institut. Von Mises war von Hayeks Lehrer und als Wirtschaftswissenschaftler und Theoretiker des klassischen Liberalismus der vielleicht bedeutendste Vertreter der ‚Österreichischen Schule‘ der Nationalökonomie.

 

Kommentar verfassen