Europa Wissenschaft

Deutsche gegen Genfood

Sind Sie auch … gegen Genfood?

(Max Rauner, ZEIT ONLINE) »In einem Treibhaus in Freiburg wächst eine Pflanze von beeindruckender Prominenz. Bill Clinton hat sie auf einer Pressekonferenz erwähnt: Sie könne 40.000 Menschenleben retten – pro Tag. Der Papst hat ihre Körner gesegnet. Sie hat es auf das Cover desTime Magazine geschafft. Greenpeace hasst diese Pflanze, und deshalb hassen Wissenschaftler Greenpeace. Zuletzt haben 123 Nobelpreisträger einen offenen Brief unterschrieben: gegen Greenpeace und für das Grünzeug. Der Spitzname der Pflanze, „Goldener Reis“, geht auf einen Kondomhändler zurück, aber das ist das geringste Problem.

Das größere Problem ist ein Wort, für das es im Gehirn vieler Menschen einen Schalter gibt. Der Goldene Reis ist „genmanipuliert“. Die Reiskörner enthalten Betacarotin, eine Vorstufe von Vitamin A, so wie Karotten. Der Reis könnte also gegen Vitamin-A-Mangel helfen, eines der großen Gesundheitsprobleme in armen Ländern. Doch wenn hierzulande das Wort „genmanipuliert“ fällt, schalten viele Gehirne auf Alarmstufe Rot. Gentechnik in Lebensmitteln sei ungesund, sagen drei von vier Menschen in Deutschland bei Umfragen.

Hier weiterlesen

Kommentar verfassen