Europa

Alles erdulden

Vielleicht müssen wir all das erdulden

BaZ: Grossbritannien hat dieses Jahr in zehn Wochen drei islamistische Terroranschläge erlebt. Einige Politiker sagten, man müsse mit dem Risiko leben. Die Empörung darüber war gross, aber was hätten sie angesichts eines unlösbaren Problems denn anderes sagen sollen?

Murray: Ein ehrlicher Politiker würde sagen: Wir haben da ein Problem, für das wir und unsere Vorgänger aus allen Parteien, die an der Regierung waren, zumindest teilweise verantwortlich sind. Dann würde er versuchen, einige dieser Fehler künftig zu vermeiden. Aber ich sehe niemanden, der das tun würde. Nicht einmal Angela Merkel entschuldigt sich. Sie sagt, Deutschland hätte auf die Ankunft der Flüchtlinge besser vorbereitet sein sollen, aber dass es das nicht war, ist doch auch ihre Schuld. Anstatt Probleme anzugehen, bemühen sich die Politiker, die Frage nach der Verantwortung zu umgehen.

Wenn Angela Merkel so viel falsch macht, warum ist sie dann noch immer so populär? Allein an der Schwäche ihrer Gegner kann es ja nicht liegen.

Ihre Gegner sind sicher nur ein Faktor. Hinzu kommt die Einhelligkeit der politischen Klasse in der Flüchtlingsfrage: Es wird so getan, als könne man vernünftigerweise nur einer Meinung sein. Und, was vielleicht noch wichtiger ist: All die Probleme, die ich in meinem Buch beschreibe, wird Deutschland als letztes Land Europas verstehen. Bevor nicht die totale Katastrophe eintritt, wird Deutschland keine anständige Sprache finden, um überhaupt darüber zu reden. Viele Deutsche würden lieber sterben, als nach ehrlichen Antworten zu suchen. Angela Merkel hat also auch sehr viel Glück.

Hier lesen

 

Kommentar verfassen